Weiterhin Termine für Rathausbesuche notwendig

 

Wir bitten um Verständnis, dass während der noch anhaltenden Umbauarbeiten bis voraussichtlich Mitte 2023 im Rathaus weiterhin eine vorherige Terminvereinbarung notwendig ist.

Für Terminanfragen beim Bürgerbüro wenden Sie sich bitte an oder telefonisch an 07042/8242-130 o. -131.

 

Für alle anderen Anliegen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Sachbearbeiter/in. 

 


 

Dorf- und Kelterfest 2023

 

Dieses Jahr findet nach 3-jähriger Pause wieder unser traditionelles Dorf- und Kelterfest statt.

 

Festtermin: Samstag 24.06. bis Montag 26.06.2023

 

Das Fest lebt von der Beteiligung möglichst vieler Teilnehmer, von daher rufen wir alle Illinger und Schützinger Vereine, Institutionen und Vereinigungen auf, am Dorf- und Kelterfest teilzunehmen.

 

Nutzen Sie die Gelegenheit sich bei unserem Traditionsfest zu präsentieren. Letztmalig haben Sie die Gelegenheit sich anzumelden. Je mehr abwechslungsreiche Angebote es auf einem solchen Fest gibt umso mehr gewinnt dieses an Attraktivität.

 

Hier finden Sie den Anmeldebogen. 

 

Wir freuen uns auf weitere Teilnehmer mit neuen Ideen und hoffen auf ein belebtes, attraktives und gut besuchtes Fest.

 


 

Einladung zur Bürgerinformationsveranstaltung „Kommunales Starkregenrisikomanagement“

 

Für den Ortsteil Illingen: am 24.02.2023 in der Stromberghalle Illingen

 

Für den Ortsteil Schützingen: am 03.03.2023 in der Festhalle Schützingen

 

 

Beginn der Veranstaltung ist jeweils um 18.00 Uhr, Einlass ab 17.00 Uhr

 

Die Gemeinde Illingen hat für das gesamte Gemeindegebiet das sogenannte Starkregenrisikomanagement entsprechend des Leitfadens des Landes Baden-Württemberg durchgeführt. Veranlasst wurde dieses, vom Land mit 70 % der Untersuchungskosten geförderte Programm, durch Katastrophenereignisse wie z.B. das in Braunsbach im Jahr 2016. Dieses und natürlich die aktuellen Ereignisse zeigen eine neue Dimension von Überflutungsgefahren auch außerhalb von Gebieten mit Fließgewässern.

 

Es zeigte sich weiterhin, dass solche Ereignisse generell überall auftreten können und vor allem dann in einer Katastrophe enden, wenn niemand auf diese Gefahren wirklich vorbereitet ist. Und hier steckt auch eines der Hauptprobleme bei Starkregen, nämlich, dass es nur sehr oder gar keine Vorwarnzeiten gibt.

 

Das Starkregenrisikomanagement ist nun dafür gedacht, allen Akteuren die notwendigen Informationen an die Hand zu geben (Informationsvorsorge).

 

Die Starkregengefahrenkarten zeigen beispielsweise, wo welche Fließwege zu erwarten sind und wo diese wie tief und mit welcher Geschwindigkeit auftreten können. Ebenso wird eine Aussage über Gefahren durch mögliche Bodenerosionen gegeben. Eine weitere Karte zeigt die wichtigsten schützenswerten Güter (Infrastruktur, Versorgungseinrichtungen, soziale Einrichtungen usw.).

 

Damit ist auf Grundlage von Modellrechnungen eine Vorbereitung möglich und es muss nicht auf die tatsächliche Katastrophe gewartet werden, um aus dem Schaden sprichwörtlich klug zu werden.

 

Ein weiterer wichtiger Teil des Starkregenrisikomanagements ist die Informationsvorsorge von Privatpersonen, Gewerbetreibende usw. Hintergrund dabei ist der im Wassergesetz verankerte Eigenschutz. Um diesen zu ermöglichen, stellt die Gemeindeverwaltung im Zuge der Informationsvorsorge die Starkregengefahrenkarten öffentlich zu Verfügung (zukünftig auf der Homepage). So können Sie für sich selbst adäquate Vorsorgemaßnahmen durchführen bzw. durchführen lassen. Die Gemeindeverwaltung unterstützt Sie dabei gerne.

 

Ein erster und sehr wichtiger Schritt dafür ist eine Bürgerinformation. Dieser dient primär dazu, jede/n Bürger*in in die Lage zu versetzen, die Karten zu verstehen, richtig zu interpretieren und die individuelle Gefahrenlage besser einordnen zu können. Ebenso werden rechtliche Aspekte sowie mögliche Schutzmaßnahmen erläutert.

 

Die Karten werden an diesem Tag öffentlich gezeigt und die Bürger*innen erhalten die Möglichkeit, mit den anwesenden Fachleuten ihre individuellen Fragen zu besprechen.

 

Die aktuellen Gefahrenkarten aus dem Hochwasserschutz finden Sie unter folgendem Link. Hier können Sie einsehen, in wieweit Ihr eigenes Gebäude betroffen ist.

 

https://www.hochwasser.baden-wuerttemberg.de/hochwassergefahrenkarten

 

Mehr zum Thema Starkregenrisikomanagement finden Sie u.a. auf folgenden Seiten:

 

https://www.hochwasser.baden-wuerttemberg.de/starkregen

 

 

Die Veranstaltungen werden per Video aufgezeichnet. Die Aufzeichnungen sowie die Präsentationen sind im Anschluss auf der Homepage der Gemeinde Illingen abrufbar.

 


 

Nachtrag zum 1. Brennholzverkauf 2022/2023

 

Leider konnten wegen der extrem hohen Nachfrage beim Brennholzverkauf nicht alle Kundenwünsche berücksichtigt werden. Der Forstbetrieb Illingen wird aber wie bereits angekündigt im März/April 2023 einen weiteren Brennholzverkauf durchführen. Dort wird der Gemeindeforstbetrieb versuchen, im Rahmen des nachhaltigen Einschlags eine deutlich größere Menge an Brennholz bereitzustellen um der Brennholznachfrage gerecht zu werden.

 

Bei diesem Brennholzverkauf sollen dann im ersten Verkaufsdurchgang diejenigen vorrangig behandelt werden, welche beim letzten Verkauf nicht zum Zuge gekommen sind.

 

Bitte beachten Sie: Der örtliche Brennholzbedarf wurde früher in Teilen auch aus dem umliegenden Staatswald gedeckt. Deshalb weisen wir daraufhin, dass die neue Staatswaldorganisation ForstBW ebenfalls Brennholz online verkauft https://www.forstbw.de.

 


 

 

Flagge

 

 

 

Wichtige Kontaktdaten für Ukraine-Flüchtlinge

 

Anmeldung bei der Gemeinde Illingen

Flüchtlinge aus der Ukraine müssen als Voraussetzung für alle weiteren Schritte melderechtlich erfasst werden.  Terminvereinbarung beim Bürgerbüro für die Anmeldung unter:

Tel.: 07042 / 8242 130 oder 07042 / 8242 131

 

Unterbringung von Flüchtlingen

Ukraine-Flüchtlinge, die keine Unterbringungsmöglichkeit haben wenden sich bitte an das Landratsamt Enzkreis:

Mail: mit dem Betreff „Unterbringung“

 

Kontakt bei der Gemeinde Illingen zum Thema Flüchtlinge:

Mail:

 

Allgemeine Unterstützung für Flüchtlinge:                                                                                            

Arbeitskreis Asyl, Illingen:                     

Flüchtlingsbeauftragter der Gemeinde Illingen, Robert Wolfsegger

Mobil: 0175 2243711, Mail:

Klaus Kluge

Mail:

 

Unterstützung im Bereich Integration, Sprachkurse, Sozialleistungen, Alltagsfragen:

Integrationsmanagerin, Magda Kamal:

Mobil:01578 5124502 - Erreichbar Mo-Do von 08:30 bis 17:00 Uhr

Mail:

 

Flyer des Landratsamts in deutscher und ukrainischer Sprache

https://www.integrationsbeauftragte.de/resource/blob/1864320/2015916/cb1bca11ca68f56abf67d7
3c9c7f35de/handout-farbig-data.pdf?download=1

 

Informationen zur Unterbringungsangeboten

-       www.unterkunft-ukraine.de

-       www.raumteiler-bw.de

 

 

 

Das Ministerium der Justiz und für Migration hat eine Hotline für Flüchtende aus der Ukraine eingerichtet. Mit der Hotline will das Land den Menschen eine schnelle und unbürokratische Unterstützung anbieten.

 

Neben dem Informationsangebot auf der Webseite des Ministeriums, insbesondere mit wichtigen Fragen zu Flüchtenden aus der Ukraine hat das Ministerium der Justiz und für Migration auch eine telefonische Hotline eingerichtet. Diese ist mit russisch und ukrainisch sprechenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besetzt und unter der Nummer 0800 70 22 500 erreichbar.

 

Anträge jetzt schon stellen: Ukrainische flüchtlinge werden ab Juni vom Jobcenter betreut- Antrag steht auf Ukrainisch im Internet bereit.

PM Ukraine Wechsel zu Jobcenter