Kita "Vierzehn Morgen"

Vorschaubild

Gündelbacher Straße 36
75428 Illingen

Telefon (07042) 820515

Öffnungszeiten:
Aktuelle Öffnungszeiten seit März 2020

Regelbetreuung
Mo. - Fr. 7:30-12:30 Uhr
Abholzeit 12:30 Uhr

Ganztagesbetreuung
Mo. -Fr. 7:00-15:00 Uhr
Abholzeit ab 14:00 Uhr



Übliche Öffnungszeiten und Betreuungsformen

Regelbetreuung
Mo. - Fr. 7:30-12:30 Uhr
Mo. - Mi. 13:45-16:15 Uhr
Abholzeit 12:15-12:30 Uhr

Ganztagesbetreuung
Mo. - Fr. 7:00-15:00 Uhr
oder
Mo. - Fr. 7:00-15:00 Uhr
Abholzeit ab 14:00 Uhr

Außenanlage

 

Personalsituation
Da mehrere Stellen unbesetzt blieben, wurden Anfang März 2020 durch den KVJS bis auf Weiteres die Betreuungszeiten verändert und die Öffnungszeiten gekürzt.

 

Corona
Bedingt durch die Pandemie musste sich auch das bisherige Konzept wandeln. Von einem offenen Haus für alle Kinder ging es nun coronakonform in ein zurzeit geschlossenes Konzept über. Die Fachkräfte sind den Gruppen fest zugeordnet und jede Gruppe hat einen eigenen Bereich. Dieser erstreckt sich vom Gruppenraum über den Garten bis hin zum separaten Eingang, um die Kontakte so weit als möglich zu minimieren.


Um allen Kindern die Möglichkeit zu geben, alle Spielgeräte nutzen zu können, werden die Gartenbereiche für das Spiel am Morgen regelmäßig gewechselt.

 

Konzeption
Wir arbeiten nach der Pädagogik der Achtsamkeit. Für uns ist jedes Kind einzigartig, einzigartig in seinen Interessen, Vorlieben, Bedürfnissen und in seiner Entwicklung. Die Erkenntnisse der modernen Hirnforschung belegen, dass im Alter von 0- 6 Jahren die Grundsteine für die spätere Entwicklung gelegt werden, diese verläuft bei jedem Menschen ganz individuell. Man spricht in diesem Zusammenhang von Entwicklungsfenstern oder auch von sensiblen Phasen der Entwicklung, in denen sich das Kind für ein bestimmtes Thema interessiert und dann besonders engagiert daran arbeitet.


Die Fachkräfte begleiten die Kinder auf ihrem Weg, beobachten und geben bei Bedarf Impulse, frei nach dem Leitsatz von Maria Montessori: „Hilf mir, es selbst zu tun.“ Das geschieht auch in Form von Projektarbeit, die auf das jeweilige Interesse der Kinder abgestimmt ist. Ebenso ist es möglich, dass die Kinder nach Absprache selbst Angebote für andere Kinder initiieren und leiten.

 

Altershomogene Gruppen
Um der Entwicklung der Kinder in besonderem Maße Rechnung zu tragen arbeiten wir in altershomogenen Gruppen. Sie bieten dem Kind eine große Konstanz und dadurch Sicherheit. Zudem hat jedes Alter hat seine eigene Lern- und Lebensthemen, Bedürfnisse und Interessen. Im ersten Kita- Jahr steht Eingewöhnung, Aufbau von Bindung und Beziehungen, Pflege und ähnliches an erster Stelle. Im zweiten Jahr rückt die soziale, emotionale, sprachliche und motorische Entwicklung in den Fokus/Vordergrund und das letzte Jahr ist geprägt von der Begleitung/Anleitung der Kinder zur Selbstbildung und ko-konstruktivem Lernen.


„Da die Kinder in altershomogenen Gruppen gleich alt sind, haben sie einerseits ähnliche Bedürfnisse, Interessen, Kompetenzen und Entwicklungsbedarfe und (Vorsprachliche)Verständigungsformen. Diese Ähnlichkeiten erleichtern das Eingehen von Beziehungen, das miteinander Spielen und das gemeinsame Lernen“ (aus: Das Kita-Handbuch, „Altershomogene Gruppen- eine weitgehend ungenutzte Alternative“, Martin R. Textor)


Durch die Gleichaltrigkeit erleben sich die Kinder als kompetent und können besser voneinander lernen. Da sie sich an einem für ihre gewählte (Lern-) Aufgabe etwas kompetenteren Kind orientieren, liegt die Herausforderung nur minimal über ihrem eigenen Kompetenz-Niveau. Dadurch sind für sie die nächsten Schritte nachvollziehbar und somit auch erreichbar. Ko-konstruktives Lernen entsteht und Spielformen oder -Situationen werden eigenständig von einfacheren zu komplexeren Formen weiterentwickelt. Auch Konflikte können auf einer Ebene bewältigt werden.

 

Tagesablauf
Die Fachkräfte begleiten die Kinder durch den Tag. Dieser beginnt mit dem Ankommen in der Frühgruppe und einer ausgedehnten Freispielzeit, um jedem Kind die Chance zu geben, der eigenen Fantasie freien Lauf lassen und die Spielidee zu Ende zu führen. Nach der Aufräumzeit treffen sich alle Bezugsgruppen, die Farbkleckse mit ihren festen Bezugsfachkräften in ihren angestammten Bereichen. Hier ist Raum, um über die Erlebnisse des Tages, Pläne und Vorhaben zu sprechen oder auch um zu singen und zu spielen.


In der Mittagszeit verabschieden sich die Regelkinder. Die Ganztageskinder treffen sich zum Mittagessen mit anschließender Ruhephase. Mit Freispiel klingt dann der Kita-Tag aus.

 

Besonderheiten der Einrichtung und was uns wichtig ist
Erziehungspartnerschaft bedeutet für uns enge Zusammenarbeit mit Eltern und Kindern. Das Kleinteam bespricht regelmäßig im Pädagogischen Tisch die Entwicklungsschritte der einzelnen Kinder um ein möglichst ganzheitliches Bild des Kindes zu erhalten. Dies ist die Grundlage für die verbindlichen Elterngespräche, die mindestens einmal jährlich stattfinden.


Die Bezugsfachkraft ist erster Ansprechpartner. Sie nimmt den ersten Kontakt zu den Eltern auf, bespricht die Aufnahme und die Eingewöhnung und führt die Entwicklungsgespräche.


Eingewöhnung findet nach Absprache mit der Bezugskraft ganz individuell zugeschnitten auf die Bedürfnisse und Entwicklung der Kinder statt und die Eltern können zu Beginn den Alltag miterleben.


Der Kontakt zur Natur ist uns sehr wichtig. Wir gehen, so oft es möglich ist und zu jeder Jahreszeit mit den Kindern in den Garten. Auch Waldtage finden immer wieder statt.


Musik ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit und begleitet uns durch den Tag und die Jahreszeiten. Wir singen im täglichen Ablauf und begleiten auf unterschiedlichen Instrumenten, wie z.B. Klavier, Geige, Gitarre oder Ukulele, …


Feste und Feiern sind Höhepunkte im Jahr, bieten Kontaktmöglichkeiten und binden die Familien in das Geschehen auf ganz besondere Art mit ein.


Ernährung ist uns sehr wichtig. Die Kinder haben die Möglichkeit ihre Vesperzeit in gewissem Rahmen selbst zu wählen. Die Ganztageskinder haben ein verpflichtendes Mittagessen vom Bio- Caterer.


Wir setzen bei den Stärken jedes Kindes an, wer Lob und Anerkennung erfährt, ist in der Lage an seinen persönlichen Zielen zu arbeiten und entwickelt Freude am Erweitern seiner Kompetenzen.

 

Die monatlichen Beiträge finden sie hier!

Schlafbereich